​Affiliate Marketing Landing page erstellen


​Landing​ Pages ist das heißeste Thema in den Social Media Portalen. Nicht ohne Grund, denn die Online Marketing Profis wissen die Vorteile (z.B. ​beste Option potenzielle Kunden für den Kauf eines Produktes zu überzeugen, einfache Leadgenerierung...) dieser besonderen Seite zu schätzen. Da schließlich auch Affiliates ihr erworbenes Produkt an den Mann / an die Frau bekommen möchten, findest Du hier eine Anleitung für die Erstellung einer Landing Page. ​Außerdem erhältst Du hier ultimative Templates, die Du hierfür nützen kannst. Mit diesen Vorlagen kannst Du hervorragend aussehende Landing ​Pages erstellen.

​Inhaltsverzeichnis:

​Rubrik 1:

​​Background einer Landing Page.

​Rubrik 3:

​Der Aufbau einer Landing Page.

​Rubrik 2:

​Die Verwendung von Landing Pages.

​Rubrik 4:

​Tools für den Aufbau einer Landing Page.

​Background einer Landing Page​


​Wenn Du eine Landing Page in einer bereits vorhandenen und ​einer Website mit gutem Ranking-Ergebnis erstellst, dann hast Du hiermit einen wichtigen Grundstein für Deinen Erfolg im Affiliate Marketing gelegt. Du wirst dadurch die Aufmerksamkeit Deiner Besucher erreichen und die Chancen steigen, dass sie auch Dein erworbenes Produkt kaufen werden. Jetzt erfährst Du, was eine Landing Page denn eigentlich ist und weshalb diese von den Profis so sehr geschätzt wird.

​Was ist eine Landing Page?

​Eine sogenannte Landing Page ist wortwörtlich übersetzt eine Landeseite, auf der Deine Besucher durch z.B. einer Werbung in Social Media Portalen mittels Klicks auf Deine Seite landen. Der Unterschied zu ​einer üblichen ​Content Page ist, dass im Fokus das Produkt steht und jegliche Ablenkungen wie z.B. durch Header-Menüs, Sidebars etc. von der Seite verschwinden. Das einzige, das noch auf dieser Page vorhanden sein soll zwecks Erreichung des Kunden-Vertrauens ist die eigene Meinung zum Produkt mit einem Porträt vom Autor bzw. etwaige kostenlose Angebote.

Video: Was ist der Unterschied zwischen einer Homepage, Content Page & Landing Page - Christian Seigwasser.

​Die Vorteile einer Landing Page

  • ​Detaillierte Produktinformation ohne Ablenkungen.
  • ​Direkte Anfrage-Optionen (z.B. für den Erhalt eines Newsletters).
  • Vielfältige Einsatzmöglichkeiten (z.B. für Produkte, Aktionen oder Events).
  • ​Bei optimaler Nutzung wird man mit einem guten Ranking-Ergebnis belohnt.

​Verwendung einer Landing Page


​Das Besondere einer Landing Page ist, dass diese Seite wegen den verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten und vorgefertigten Templates für viele Optionen ​eingesetzt ​werden kann, um mehr Leads zu generieren. In WordPress gibt es hierfür einige Plugins die für die Kreierung sehr hilfreich ​sein können. 

​Wofür werden Landing Pages eingesetzt?

Nachfolgend erfährst Du, wofür Du eine Landingpage im Allgemeinen nützen kannst. Die​ses Template (ProLayers) ​wurde von Thrive Themes entwickelt.​ Ich verwende regelmäßig Thrive Templates für die Erstellung von gut aussehenden Landingpages.

Einsatz als Sales Page

Sehr verbreitet im Online sowie Affiliate Marketing ist der Einsatz einer Landing Page als Sales Page. Das Hauptaugenmerk ist der Verkauf eines eigenen sowie auch erworbenen Produktes.

​Einsatz als Optin-Page

​Möchtest Du ein Freebie in Form eines E-Books oder Online-Kurses anbieten​? Dann ist die Optin-Page das Richtige für Dich. Zudem kannst Du damit sehr schnell neue Leads gewinnen, indem sie sich in den Feldern eintragen. 

​Einsatz als Webinar-Page

​​Wenn Du Anmeldungen für Dein Webinar ​erreichen möchtest, dann ist die Webinar-Page genial hierfür um Deine Leads zu erreichen.

​Der Aufbau einer Landing Page


​Bei der Verwendung von vorgefertigten Templates brauchst Du Dir bezüglich des Aufbaus keine Gedanken zu machen. Aber falls Du die Landing Page komplett neu erstellst, ist es sinnvoll wenn Du einem Schema folgst. Hier ​findest Du ein Schema für den Aufbau einer Sales Page. Denn eine Verkaufsseite zählt zu den größten und aufwendigsten Landing Pages. Außerdem werden für Affiliate Produkte gewöhnlich Sales Pages verwendet.

​​Der ​Titel:

​Besonders der Titel (H1-Überschrift) ist das wichtigste Element, um mehr Besucher auf der Landing Page zu erreichen. Dieser Titel befindet sich, sowie in jeder Content-Page ganz oben. Erreichst Du das Interesse Deiner Leads, dann werden sie sich länger auf der Seite aufhalten und womöglich sich für den Newsletter eintragen und einen Kauf tätigen. Besonders gut funktioniert, wenn Du Deiner Zielgruppe Fragen stellst, wie z.B. "Hast Du etwa schon Kunden mit Facebook Werbung erreicht?" - oder - ​​"Einige Traffic Strategien hast Du schon versucht, aber keine hat bisher funktioniert?" Fühlt sich ein Besucher vom Header angesprochen​ und denkt eventuell: "Woher weiß sie denn das?", dann hast Du ​alles richtig gemacht.

​Der Untertitel:

​Ergänzend ​zum Titel ist der Untertitel, ​um Deine Besucher noch neugieriger ​zu machen. Du kannst beispielsweise zum Titel: "​Bisher hast Du einiges in Facebook Werbeanzeigen investiert, aber ​niemand interessiert sich dafür?" den Untertitel hinzufügen: "Dann wird ​sich das mit ​diesem ultimativen Online-Kurs bald ändern!". Somit hast Du dem Interessenten die Information gegeben, dass es sich hier um einen Online-Kurs handelt.

Ein guter Tipp: Füge den Verkaufsbutton, eine kurze Beschreibung und ein Bild vom Produkt ganz oben hin​ (No-Scroll-Effekt) und das bestenfalls mit farbigem Hintergrund.

​Auszug aus meiner Affiliate Landingpage / Bereich: Titel & Untertitel. Erstellt mit Thrive Themes.

​Ein etwaiges Problem:

​Du hast die volle Aufmerksamkeit Deines Besuchers erreicht. Jetzt wird es Zeit, dass Du auf das Problem Deiner Zielgruppe eingehst. Orientiere Dich an die größten Ängste der Nutzer in Bezug auf die von Dir behandelte Thematik. Wenn Du es treffend formulierst, dann beweist Du, dass Du Deine Zielgruppe gut kennst und sie auch verstehst. Ein guter Tipp hierfür: Beschreibe die Folgen des Problems Deines Wunschkunden genauer. Wie zum Beispiel: "​Hast Du bisher sinnlos viel Geld für Werbeanzeigen ausgegeben und Dein Werbekonto wurde ​schon mal gesperrt?"

​Deine erste Landing Page - ​Die Lösung:

​Jetzt kommt die Lösung zum etwaigen Problem. Dabei solltest Du nicht auf das Angebot eingehen, sondern, den Nutzen näher bringen. Beantworte die Frage: Was ändert sich, wenn ein potenzieller Kunde das Produkt kauft? Nützliche Satzanfänge hierfür wären z.B. "​Wie wäre es wenn..." oder "Stelle Dir mal vor..." Als absoluter Experte in Deinem Gebiet wirst Du wahrgenommen, wenn Du Dein Produkt so beschreiben kannst, sodass es für einen Laien verständlich ist.

​Auszug auf meiner Affiliate Landingpage / Bereich: Problem & Lösung. Erstellt mit Thrive Themes.

​Vertrauensaufbau:

​Der nächste Schritt ist, dass Du einen Blick hinter den Kulissen gewährst und Du Dich vorstellst. Denn ​es wirkt recht unpersönlich, wenn ein Kunde / eine Kundin nicht mal weiß, von wem er / sie das Produkt kaufen wird. Auch für Stammkunden wirkt es vertrauenswürdiger, wenn sie nochmals etwas über Dich erfahren. Erfülle hierfür diese Punkte:

  • Erzähle kurz über Dich (Steckbrief)
  • Welche Qualifikationen bringst Du mit? Berichte kurz und knapp über Deine Ergebnisse.

​Ergebnisse sowie Details zum Angebot:

​Nachdem Du Dich vorgestellt hast, gehe nochmals auf Dein Angebot ein. Erkläre Deinem Besucher, was er nach Kauf Deines Produktes in der Hand hat. Wie zum Beispiel:

Nach Deinem Kursbesuch:

  • ​... kannst Du eine vollwertige Facebook Werbeanzeige erstellen.
  • ​... weißt Du, wie Du in Facebook Deine Zielgruppe generierst.
  • ​... kannst Du trotz Werbekontensperre Deine Werbeanzeigen erstellen.
  • ​... weißt Du, wie Du in Facebook mehr Likes auf Deiner Facebook Fanpage erhältst.

​Inhalt Deines Angebotes:

​Anschließend gebe Deinen Besuchern einen Einblick in den Inhalt Deines Angebotes. Zum Beispiel über die Module eines Online-Kurses. Somit weiß ein Interessent, was ihm / ihr erwartet. Beispielsweise:

  • ​Lektion 1 - Einführung ​Advanced ADS Strategy
  • ​Lektion 2 - Facebook Seite erstellen
  • Lektion 3 - Einführung in den Business-Manager ... 

​Bei einem E-Book könntest Du zum Beispiel den Inhalt Deines Inhaltsverzeichnisses bekannt geben.

​Ein zusätzliches Boni:

​Dieser Platz ist für ein passendes Freebie reserviert, wenn Du etwas Passendes für Deine Besucher anzubieten hast. Damit kannst Du Dein Angebot passend ergänzen und Deinem Kunden kannst Du hiermit vermitteln, dass Dein Angebot in Kombination mehr wert ist als der Preis des Produktes.

​Auszug aus meiner Affiliate Landingpage / Bereich: Ein zusätzliches Boni. Erstellt mit Thrive Themes.

​Testimonials (Beweise)

​Gibt es bereits Bewertungen für Dein Produkt? Wenn nicht, einige Tools wie z.B. Thrive Themes bieten inkludiert sogenannte Testimonials an. Dabei beantwortest Du die Frage Deines Kunden, ob es denn wirklich funktionieren kann. Kundenbewertungen helfen einem total, indem er / sie sich mit anderen Besuchern identifizieren kann. Die Möglichkeit besteht auch, falls Dein Angebot noch recht neu ist, dass Du über Deinen Erfolg mit dem Produkt berichtest. 

​Auszug aus meiner Affiliate Landingpage / Bereich: Testimonials. Erstellt mit Thrive Themes.

​Call-to-Action

​​Spätestens hier, wenn nicht schon im Header-Bereich kommt Dein Angebot. Genial hierfür eignet sich eine Call-to-Action mit farblich passenden Hintergrund. Darin befindet sich ein verlockender kurzgefasster Text und ein Kauf-Button, worin der eigentliche Preis steht. Eine weitere Option ist, dass Du anstatt dessen: "Hole Dir..." einfügst. Optimal wäre, wenn die Farbe der Schaltfläche ebenfalls angepasst ​werden kann.

​Auszug aus meiner Affiliate Landingpage / Bereich: ​Call-to-Action. Erstellt mit Thrive Themes.

​Weitere Informationen:

​Besonders bei einem erworbenen Produkt sind diese weiteren Informationen recht hilfreich:

  • Für Anfänger geeignet? - Beschreibe kurz, ob dieses Produkt für Anfänger geeignet ist und wenn ja, weshalb.
  • Preis-Leistungs-Verhältnis - Gebe hier an, weshalb es sich lohnt hierfür den angegebenen Preis zu bezahlen.
  • Für wen ist ... geeignet? - ​Grenze hier ein, ​zu welcher Zielgruppe Dein erworbenes Produkt passend ist.
  • Für wen ist ... nicht geeignet? - Schließe hier aus, welche Nutzer hierfür nicht geeignet sind.
  • Mein Fazit - Welche Meinung hast Du zum Produkt? Schreibe zusammengefasst darüber.

​Deine erste Landing Page - ​Zusätzliche Elemente:

​Deine Landingpage perfektionierst Du mit einem abschließenden FAQ-Bereich. Hier finden Deine Besucher eine Auflistung von häufig gestellten Fragen. Falls Dir beim erworbenen Produkt bekannt ist, ob ein Kunde bei Kauf das Geld zurückbekommt, dann kannst Du ober dem FAQ-Bereich eine Geld-zurück-Garantie erstellen.

​Auszug aus meiner Affiliate Landingpage / Bereich: ​​FAQ. Erstellt mit Thrive Themes.

Achte darauf, dass man bei jeder Seite zu den rechtlichen Seiten wie z.B. Impressum, Datenschutzerklärung, Haftungsausschluss etc. gelangt.

​Tools für den Aufbau einer Landing Page


​Für die Verwendung von Landing-Pages für Dein Affiliate-Business benötigst Du genau drei Elemente: Eine veröffentlichte Website mit gutem Ranking Ergebnis, ein E-Mail-Marketing-Service (z.B. Mailchimp), dieses Du mit Deiner Landingpage verbindest und eine vollständig erstellte und für Deine Besucher zugängliche Landingpage. Jetzt erhältst Du sämtliche Tools, die für die Erstellung einer Landingpage behilflich ​sein können. 

​Plugins für WordPress

​Thrive ​Architect:

​All meine Landing Pages, wie Du hier in den Ausschnitten gesehen hast, erstellte ich mit dem Plugin: Thrive Architect. In dieser Landing Page berichtete ich vom der Facebook Advanced ADS Strategy, da Nico Lampe für die Werbeanzeigen-Erstellung sowie für das Problem: Wie man die Werbekonten-Sperre umgeht die beste Lösung bietet. Der Vorteil dieses Plugins von Thrive Themes ist, dass man erstens die Seite im Frontend-Bereich erstellt und zweitens sämtliche Elemente, wie z.B. Buttons, Testimonials, Icons, Logos, Lead Generation sowie Social Share Icons ganz einfach aus einer Leiste holt und im Textbereich einfügen kann. Zudem bietet Thrive Architect hervorragend aussehende Templates für Landing Pages an!

Elementor

​Als kostenlose Alternative zu Thrive Architect eignet sich das Plugin Elementor hervorragend. Außerdem funktioniert d​er Page-Builder ähnlich. ​​Die Pluspunkte dieses Plugins sind die Animationen, Verlaufshintergründe, sowie diverse Schlagzeileneffekte. Zudem findest Du atemberaubende Template-Vorlagen in der Bibliothek, die Du für die Erstellung von Landing Pages nützen kannst.

​Themes (Designvorlagen) für WordPress

​Avada

​Meiner Meinung nach ist das beste Theme für die Landing Page Erstellung, da es einen ​Pagebuilder beinhaltet, mit dem man sehr gut aussehende Landingpages erstellen kann. Zudem kann das komplette Design von statischen Seiten inklusive des Headers und auch des Footers angepasst werden. Des Weiteren gibt es von Avada traumhaft aussehende Seitenlayouts, die auch für Landing Pages genützt werden können. ​Also ich verwende für meine Websites nur das Theme Avada und möchte auf den Komfort auch gar nicht verzichten.

​Divi Themes

​Eine weitere Designvorlage, von der ich selbst nur gutes gehört habe, nennt sich Divi Themes. Ähnlich wie bei Avada beinhaltet es einen Pagebuilder, mit dem man eine gut aussehende Landingpage erstellen kann. Außerdem sind hilfreiche Module in diesem Theme vorhanden wie z.B. Audio-Modul, Balkenzähler-Modul, Kontaktformular-Modul und vieles mehr. Auch die Templates sind für die Landing Page Erstellung ein absolutes Must-have.

​E-Mail-Marketing Tools:

​Mailchimp

​Möchtest Du regelmäßig Deine Besucher mit einem Newsletter versorgen, aber Du hast keine Ahnung, wie Du dies anstellst? Mit Mailchimp ist das sehr einfach. Dieses Tool ist zudem extrem anfängerfreundlich und beinhaltet hervorragend aussehende Templates, die man mit wenigen Klicks gestalten kann. Ich selbst nütze Mailchimp, da es so viele Vorteile hat und auf die einfache Handhabung nicht verzichten möchte.

​ActiveCampaign

​Eine gute Alternative ist das Tool ActiveCampaign, das von vielen Marketern verwendet wird, um Newsletters & Co. zu erstellen. Ebenfalls kann man die E-Mails mit gutaussehenden Templates gestalten.